Teile den beitrag

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email

In unserem letzten Blog-Post hast Du schon erfahren, warum Windeldermatitiden und Neurodermitis ein großes Problem darstellen und welche Rolle dabei die kleinsten Lebewesen auf unserer Haut, die Hautflora, spielen. Diesen Zusammenhang machen wir uns zunutze. Kürzlich erschienene Forschungsarbeiten1 haben nämlich gezeigt: Auf die Haut aufgetragene, lebende Bakterien (auch Probiotika genannt) können bei der Prävention und Behandlung von Hautentzündungen helfen. Durch die gezielte verstärkte Besiedelung der Haut mit freundlichen lebenden Bakterien wird dabei die Ansiedlung von weniger freundlichen Bakterien verhindert und die Hautbarriere natürlich gestärkt.

In bisher erhältlichen Produkten wird allerdings meist auf abgetötete Bakterien zurückgegriffen2. Diese Produkte enthalten dann nur noch Teile der toten Bakterien, welche sich nicht mehr auf der Haut vermehren können, und Postbiotika genannt werden. Zwar können die toten Bakterienbestandteile auch Entzündungsreaktionen abschwächen, jedoch können sie sich nicht auf der Haut vermehren und sind dabei weniger effizient als voll lebensfähige Bakterien.

Auch sogenannte präbiotische Inhaltsstoffe werden zunehmend in Kosmetikprodukten verwendet. Diese sollen gezielt das Wachstum der guten Bakterien auf der Haut begünstigen. Ist die Hautflora jedoch schon aus dem Gleichgewicht, kann es sein, dass die Verwendung von Präbiotika nicht ausreichend ist.

Die (zusätzliche) direkte Verwendung lebender Bakterien, der Probiotika, bringt daher weitere Vorteile – zum Beispiel bei der direkten Abwehr von schlechten Bakterien durch die Vermehrung auf der Haut, und um weniger Platz für schlechte Bakterien zu lassen2,3. Echte probiotische Kosmetik mit lebensfähigen Bakterien ist daher viel effektiver.

Doch technisch stellt das bisweilen eine Herausforderung dar – der wir uns bei TopBiotics gerne gestellt haben! Mit einem neuartigem Ansatz entwickeln wir eine natürliche, vegane, tierversuchsfreie Creme ohne bedenkliche Inhaltsstoffe, die unseren kleinen Helfern eine perfekte Startbasis bietet, um sich auf der Haut anzusiedeln und damit die natürliche Hautbarriere zu stärken. Somit wollen wir bald Produkte mit quicklebendigen Helferlein anbieten, die etwa Windeldermatitis und Neurodermitis vorbeugen können.

Welche Bakterien wir dazu ausgesucht haben? Das erfährt Du im nächsten Blog-Post. Bleib‘ #topbiotics informiert!

Hat Dir dieser Beitrag gefallen? Dann folge uns auf Intragram und Facebook und lerne mehr über unseren Ansatz und die Philosophie hinter TopBiotics.

Einzelnachweise:

  • Butler É, Lundqvist C, and Axelsson J. 2020: Lactobacillus reuteri DSM 17938 as a Novel Topical Cosmetic Ingredient: A Proof of Concept Clinical Study in Adults with Atopic Dermatitis. Microorganisms 8(7) 1026ff.
  • Khmaladze I and Fabre S. 2019: Dead or Alive? A New Dilemma of Probiotc Skin Care for Healthier Skin. JOJ Dermatology and Cosmetics. Juniper Publisher Inc. 2(1) 16-18.
  • Al-Ghazzewi FH and Tester RF. 2014: Impact of Prebiotics and Probiotics on Skin Health. Wageningen Academic Publishers. 5(2) 99-109.

Weitere Artikel

Probiotika

Laktobazillen: Joghurt, Sauerkraut und Haut

Wo kommen Laktobazillen vor, warum daher Laktobazillen für die Haut, welche, was tun die auf der Haut,.. Dass lebendige Bakterien die Hautbarriere stärken können, hast

Probiotika

Wanted: Alive!

In unserem letzten Blog-Post hast Du schon erfahren, warum Windeldermatitiden und Neurodermitis ein großes Problem darstellen und welche Rolle dabei die kleinsten Lebewesen auf unserer

Bleiben Sie Up to Date

Hier zum Newsletter registrieren

Impressum              Datenschutzerklärung