Kleinste Helfer für unsere Kleinsten

Teile den beitrag

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email

Schmerzen, Juckreiz – und in Folge Schlaflosigkeit und Unausgeglichenheit: 2 von 3 Kleinkindern leiden zumindest einmal an Hautreizungen, die mit dem Windeltragen in Zusammenhang stehen – sogenannten Windeldermatitiden1. Und bis zu jedes fünfte Kind in Industrieländern leidet unter Neurodermitis2, einer entzündlichen, chronischen Hautveränderung. Oft greifen besorgte Eltern zu Cremes, die zwar Abhilfe schaffen, doch teils bedenkliche Inhaltsstoffe aufweisen, welche etwa wie Hautbarriere schwächen und so zu weiteren Problemen führen können3. Doch wir bei TopBiotics wissen: Eine Behandlung geht auch anders. Dazu haben wir uns die Gründe für die Entstehung solcher entzündlichen Prozesse genauer angesehen.

Ein entscheidender Faktor in der Entstehung und Verschlimmerung solcher Krankheiten ist nämlich mit dem bloßen Auge gar nicht sichtbar: Die mikroskopisch kleinen Bewohner auf unserer Haut – die Hautflora. Das sind etwa Bakterien, Viren und spezielle Pilze, die ganz natürlich auf unserer Haut leben. Auf gesunder Haut bekommen wir das gar nicht mit, denn da lebt die freundliche Hautflora im Einklang mit unserem Körper, greift die Haut nicht an und kann sogar zur besseren Funktion der Haut beitragen4,5. Besiedeln jedoch falsche Bewohner die Haut, kann das unter anderem zu Entzündungen wie Neurodermitis oder Windeldermatitis führen oder solche Entzündungsreaktionen verschlimmern6,7.

Dieses Problem wollen wir an der Wurzel behandeln, und nicht nur die Symptome bekämpfen. Wie? Indem wir die Hautflora mithilfe von lebenden, natürlich auf gesunder Haut vorkommenden Bakterien gezielt stärken und in Balance halten. Damit helfen wir mit unseren kleinsten Hautbewohnern unseren Kleinsten. Mehr dazu im nächsten Blog-Post. Bleib‘ #topbiotics informiert!

Hat Dir dieser Beitrag gefallen? Dann folge uns auf Intragram und Facebook und lerne mehr über unseren Ansatz und die Philosophie hinter TopBiotics.

Einzelnachweise:

  • Fritsch P. 2004: Dermatologie und Venerologie. 2. überarbeitete Auflage. Springer.
  • Aberer W. et al. 2019: Neurodermitis Expertenstatement. Österreichische Ärztezeitung.
  • Eigenes Screening von Inhaltsstoffen in einigen gängigen Cremes mithilfe von info (nicht publiziert, frei zugänglich).
  • Knackstedt R, Knackstedt T and Gatherwright J. 2019: The role of topical probiotics in skin conditions: A systematic review of animal and human studies and implications for future therapies. Experimental Dermatology. 29(1) 15-21.
  • Rusu E, Enache G, Cursaru R, Alexescu A, Radu R, Onila O, Cavallioti T, Rusu F, Posea M, Jinga M and Radulian G. 2019: Prebiotics and Probiotics in Atopic Dermatitis (Review). Experimental and Therapeutic Medicine.
  • Leung D. 2003: Infection in atopic dermatitis. Current Opinion in Pediatrics. 15(4) 399-404.
  • Klunk C, Domingues EMD and Wiss KMD. 2014: An update on diaper dermatitis. Clinics in Dermatology. 32(4) 477-487.

Weitere Artikel

Probiotika

Laktobazillen: Joghurt, Sauerkraut und Haut

Wo kommen Laktobazillen vor, warum daher Laktobazillen für die Haut, welche, was tun die auf der Haut,.. Dass lebendige Bakterien die Hautbarriere stärken können, hast

Probiotika

Wanted: Alive!

In unserem letzten Blog-Post hast Du schon erfahren, warum Windeldermatitiden und Neurodermitis ein großes Problem darstellen und welche Rolle dabei die kleinsten Lebewesen auf unserer

Bleiben Sie Up to Date

Hier zum Newsletter registrieren

Impressum              Datenschutzerklärung